Cookie-Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
x

Anleitungen/ Tutorials zum PIN2DMD und RGB.PIN.DMD

Funktioniert das mit meinem Flipper?

Ich möchte nicht basteln...

Warum sieht das nicht so "professionell" aus?

Wie geht das jetzt mit der Aktivierung?

Was muss auf die MicroSD-Karte?

Wie konfiguriere ich mein Device ohne PC?

1. Funktioniert das mit meinem Flipper?

Inzwischen ist die Firmware um das PIN2DMD-Projekt sehr ausgereift, jedoch kann es immer wieder mal zu kleinen Schwierigkeiten kommen.
Da bisher nicht jedes Flippermodell im Detail getestet werden konnte, kann es vereinzelt zu unerwarteten Phänomenen kommen.
Grundsätzlich ist das System aber in der Lage mit den bekanntesten Flippermodellen zu kommunizieren:

-WPC/95 Bally/Williams
-Stern S.A.M.
-Sega/ Stern Whitestar
-DataEast
-Gottlieb (beta)
-Stern Spike(beta)
-Capcom

2. Ich möchte nicht basteln...

Wir bieten in unserem Shop fertig aufgebaute Einheiten an. Diese müssen jedoch nach wie vor eingebaut werden.
Im Umkreis von 50km um Gütersloh machen wir das sogar für sie, Kostenlos!

Jedes "ready-to-go" -Set wird per vorhandenem Befestigungsmaterial und mit konfektionierten Steckern und Kabeln in ihrem Flipper eingebaut.
Der Einbau ist mit unseren Sets reversibel, eine Wertminderung durch "Basteleien" findet nicht statt.

3. Warum sieht das nicht so "professionell" aus?

Das könnten wir auch, wollen es aber derzeit nicht! Eine modulare Lösung bietet den Vorteil das, wenn sich mal was ändern sollte, einzelne Komponenten leichter getauscht werden können.
Eine komplette Platine ist zwar optisch vielleicht ansprechender, aber mal ehrlich, wie oft guckt man schon HINTER das Display?!

Lediglich für die RGB.PIN.DMD-XL (SEGA 192x64 DISPLAY) wurde eigens eine entsprechende Platine entwickelt.

4. Aktivierung:

Zur Aktivierung benötigen Sie einen Freischaltcode in Form einer #xxxx.key-Datei.
Diesen erhalten sie ausschließlich unter www.PIN2DMD.com/installation Punkt 3.

Bitte geben Sie UNBEDINGT an, um welches Device es sich handelt: PIN2DMD, PIN2DMD-XL oder GoDMD
Eine spätere Änderung ist NICHT!!! möglich.


Sie erhalten in der Regel innerhalb von 48 Stunden eine KEY-Datei. Bitte kopieren Sie diese auf eine MicroSD-Karte und schieben diese in den vorgesehen Slot in ihrem Device ein.
Beim nächsten Start des Device aktiviert sich dieses selbst. Solange kein Update vorgenommen wird, bleibt die Registrierung auch bei entfernter SD erhalten.
Ohne Speicherkarte werden jedoch keine Einstellungen wie Device Mode, Farbe oder Helligkeit gespeichert.

5. Was muss auf die MicroSD-Karte?

Die MicroSD enthält (mindestens) folgende Dateien:

- PIN2DMD.dat
Speichert die allgemeinen Einstellungen wie zB. Helligkeit, Modus und Grundpalette
Wird beim konfigurieren per PC oder direkt im Device autmatisch erstellt.

-Palettes.pal
enthält die Farbinformationen

-#xxxxxxxx.key
enthält die Informationen zur Freischaltung, wird einmal generiert und ist an den verbauten Prozessor gebunden.
Sollte einmal ein Display, Rahmen, Breakoutboard etc. defekt sein so bleibt der Schlüssel erhalten.

6. Wie konfiguriere ich mein Device ohne PC?

Sobald das RGB.PIN.DMD(-XL) im Flipper eingebaut und mit Strom versorgt ist, kann es über die Buttons am Breakoutboard (schwarze Platine) konfiguriert werden.
Dazu hält man beim Starten den blauen Button gedrückt.
Für RGB.PIN.DMD-XL der MENU Button direkt neben dem MicroSD-Slot.

Es erscheint das PIN2DMD-Logo zusammen mit dem Startpunkt des Menü

Durch mehrmaliges Drücken des MENU Button klickt man sich durch die Unterpunkte

-Device Mode: WPC, STERN, SEGA etc.
-Palette: RGB, rot, blau, grün etc.
-Brightness: Helligkeit

Per OPTION Button kann selektiert werden. Die jeweils zuletzt gewählte Option bleibt bestehen.

Per "Save Config" wird die Konfiguration gespeichert und PIN2DMD startet nach Druck auf den OPTION Button neu.
Wenn die Speicherung erfolgreich war so startet das RGB.PIN.DMD(-XL) anschließend mit den zuvor gewählten Einstellungen.

ACHTUNG: Es hat sich gezeigt das Speicherkarten kleiner 8GB zuverlässiger erkannt werden. Karten mit 16 oder gar 32GB funktionieren meist nicht.
Sofern vorhanden, lohnt sich jedoch manchmal ein Test.